History of Kleinkreuzer Heleni

Reiseberichte

Vater-Tochter Kurztörn, 1.-2-September 2015
Erste Ausfahrt mit Übernachtung! Es war nur ein kleiner Törn, aber meine große Tochter wollte unbedingt mit
Papa segeln und ein Abenteuer erleben! Da kann man natürlich nicht nein sagen, zumal noch Urlaub war und der
Geburtstag von Helena vor der Tür stand.
Ordentlich Verpflegung und Klamotten eingepackt und ab zum Hafen. Da kürzlich der AB versagte und noch nicht
repariert werden konnte, mußte ich Einhand und ohne Jockel vom Steg ablegen. Das gestaltete sich besser als gedacht.
Helena saß an der Pinne und befolgte perfekt des Skippers Anweisungen- und das mit 4Jahren!



Weg vom Steg, gleich die Segel gesetzt und los ging die Reise. Da für den Abend Gewitter vorausgesagt wurde, war
die erste Etappe nur kurz geplant. Nicht weit entfernt gab es eine schützende Bucht mit einer vorgelagerten Insel.
Optimaler Ankerplatz! Das Timing war perfekt- Segel runter, Anker gelegt und 5 min später kam die Gewitterfront.





Das alles war natürlich super spannend für Helena und Sie hatte Ihren Spass. Unter Deck gab es lecker Nudeln und
anschließend wurde gemalt. Nach dem Regen lichteten sich die Wolken und gemeinsam konnten an Deck, eingewickelt in
Decken und bei Kerzenschein noch ein paar Sterne beobachtet werden. Zum Abschluß gabs noch eine Piratengeschichte, dann ging es ab in die Vorschiffkabine.
Die erwies sich als sehr bequem und ruhig. Geplätscher, dass von den Wellen ans Boot schwappte, war nur sehr gedämpft zu hören und hatte einen einschläfernden Effekt.
Am nächsten Morgen gabs frischen Kaffee und gekochtes Ei- die Pantry hatte Ihren Praxistest hervorragend bestanden.
Die Sonne kam wieder hervor und der Wind frischte zu einer 3-4 auf. Wunderbar für einen tollen Segeltag.
Damit es der Kleinen nicht langweilig wurde, hatte Sie einige einfache Aufgaben bekommen und wir legten am Nachmittag
bereits wieder im Hafen an. Fazit: Helena war das erste Mal auf Reise mit dem neuen Boot und es hat Ihr einen riesen
Spass gemacht. Puh, durchatmen. Weitere gemeinsame Ausflüge können für die Zukunft geplant werden- da huscht dem
Skipper ein freudiges Lächeln über das Gesicht....

Seddinsee, 27.08.2016
Kleiner Tagesausflug mit meinem alten Herren und einem Bekannten.
Kleines Geburtstagsgeschenk mit rundum Sorglospacket. Sonne satt, aber wenig Wind. Zum Segeln hat es gerade so gereicht. Jedoch wurde der Törn abgekürzt und zielstrebig eine nette kleine Bucht zum Ankern aufgesucht- es war einfach
viel zu heiß! Segel runter, Sonnensegel rauf, Badeleiter ausgeklappt und ab ins Wasser.
Das Cockpitt wurde kurzerhand zur Ruhezohne umgebaut. Mit lecker Bierchen, ordentlich zu futtern und gelegentliches
Abkühlen im noch recht klaren Wasser wurde es ein schöner Tag.


Zum Abend frischte der Wind dann etwas auf, so konnte auch noch schön gesegelt werden.
Ein kurzer, aber gelungener Ausflug, mal ohne Wendetonne und Gennakermanöver- auch ganz nett..

13.November 2016
Absegeln ist schon längst Geschichte. Einsam steht Heleni  am Steg und wartet auf Ihren Landgang.



Minus 8 Grad Morgens machen aus dem Deck ein frostiges Eisgebilde.



Ende der Saison 2016.
Was ist geblieben? Wie immer gefühlt zu wenig auf dem Wasser gewesen, aber trotz allem einen schönen
Sommer mit ereignisreichen Regatten und entspannten Törns verbracht.
Was wird kommen? Eine spannende Vorbereitung auf 2017 mit hoffendlich verbesserten Ergebnissen bei den Regatten
und etwas längere Urlaubstörns mit der Familie. Bis dahin...

Familytörn zum Müggelsee, 07.-09.07.2017
Nun war es soweit. Erster längerer Törn mit meiner mir Anvertrauten incl. Übernachtung auf dem Boot- freiwillig!! Der Vorschlag kam sogar von Ihr, da darf Mann nicht lange überlegen und muß sofort die Tasche packen. Könnte ja sein, daß Sie sich wieder umentscheidet..
Die Voraussetzungen waren ideal, Sonnenschein und eine leichte Brise luden zu einem entspannten Sommertörn
ein. Los ging es Freitag mittag über den Seddinsee mit Richtung Gosen. Im Gosener Kanal innerhalb von 10min den Mast gelegt und mit dem AB durch "Klein Venedig" zum Müggelsee getuckert. Immer wieder interessant, an den Ufern die liebevoll gepflegten Häuser zu betrachten. Als der Müggelsee sich langsam näherte, wurde genauso schnell der Mast wieder hochgezogen. Dank tadellos funktionierender Mastlegevorrichtung war das easy going.
Auf dem Müggelsee empfing uns eine schöne konstante Brise mit ca.4Bft. und lud zum herrlichen Cruisen ein.



Nachdem wir in kürzester Zeit am anderen Ende des See`s angelangt waren, kamen plötzlich- wie an der Perlenkette aufgezogen- 15 Ausflugsdampfer aus Köpenick dem See entgegen. Ansich noch nicht ungewöhnlich, jedoch erklang schon von weit her rhytmischer Clubhouse Beat zu uns herüber. Dicke Qualmwolken zogen über 4 der Dampfer und hüllten hunderte von Partypeople in Nebel. Es war Abschlußparty der Uni-Absolventen und die ließen es so richtig krachen. Wir segelten heran und tanzten neben dem größten Pott einfach mit. Coole Stimmung, mußte ich gleich mal unter Deck und die Cocktails klar machen! Das ging eine ganze Weile so, bis ich meine Holde daran erinnern mußte, daß wir noch mit unserer Tochter und meinen Eltern zum Kaffee verabredet waren. Treffpunkt war das Ausflugsrestaurant Neu Helgoland- direkt am Wasser. Also Kurs zurück und rechtzeitig noch einen passenden Anlegeplatz gefunden.


Helena freute sich riesig uns zu sehen und den Rest der Reise mitzufahren! Vorher gab es noch lecker Eis und
für uns frischen Kaffe und etwas Gebäck. Leider mußte ich 1,5 Wochen später aus den Medien erfahren, daß dies vorläufig unser letzter Kaffee dort war. Das Beliebte Ausflugslokal ist ein Opfer der Flammen geworden...



An diesem Tage war jedoch noch alles i.O. Wir verabschiedeten uns von meinen Eltern und nahmen wieder Kurs auf den Müggelsee. Den sind wir dann noch 2mal abgesegelt, bevor sich der Tag neigte und eine idyllische Bucht zum Ankern angesteuert wurde. Segel runter, Anker raus und die Badeleiter ausgeklappt. Mit den letzten Sonnenstrahlen noch ins Wasser gesprungen und anschließend den Tag bei Brotzeit und Wein ( bzw. Saft ) ausklingen lassen.


Helena durfte noch einen Kinderfilm sehen, bevor es dann in die gemütliche Vorschiffskoje zum Schlafen ging.
Anschließend genossen wir noch eine schöne Vollmondnacht bei Kerzenschein und Sundowner.




Am folgenden Tag entwickelte sich leider kaum noch nenneswerter Wind zum Segeln, so daß wir nach einem ausgiebigen Frühstück unter Motor die köpenicker Altstadt ansteuerten. Am alten 2 Master vorbei, durch die Köpenicker Brücke zurück Richtung Regattastrecke Grünau- war für Helena sehr spannend, da Sie das Alles noch nie gesehen hatte. Zurück auf dem Langen See zog ich nochmal die Segel hoch und konnte bei lauen Winden bis zum Heimathafen segeln. Damit es der Kleinen nicht langweilig wurde, beschäftigte sich meine Frau unter Deck mit Ihr. Wie man sehen konnte, bei bester Stimmung:




Sonntag Nachmittag wieder im Verein gelandet, das Pferd in den Stall gebracht und mit einem guten Gefühl nach Hause. 3 Tage unterwegs, ca. 40km gesegelt und ein entspanntes Wochenende mit der Family verbracht. Mehr davon..!

28./29.08.2017

Der Familienurlaub an der polnischen Ostsee war zu Ende. Nachdem auch noch eine Woche zuvor Kinderzimmer und Schlafzimmer komplett renoviert wurden, habe ich mich aus dem östrogen gesättigtem Familienleben
(1 Frau, 2 Mädchen..) kurzerhand für 2 Tage ausgeklinkt und bin solo mit Heleni auf einen Kurztörn gegangen.
Das Wetter dafür war ideal: Sonne satt und Wind zwischen 2-4 Bft. Segeln bis zum Sonnenuntergang und entspanntes Genießen eines perfekten 1.Tages mit 12 Jahre altem Jentleman Jack zur Feierabend- Moods....
Insgesamt wurden es weit über 50 km unter Segel entlang des Seddin- und langen See`s bis hin zur Köpenicker Altstadt. Der Akku war wieder aufgeladen für die restlichen 3 Tage Urlaub mit meiner Family...

14.10.2017 Absegeln

120 Jähriges Vereinsjubiläum des DJC und Veranstalter der regionalen Absegelparty. Hervorragendes Wetter,
um noch einmal die Segel zu setzen und bei Wein,Weib und Musik den Tag zu genießen! Demzufolge waren
auch viele Boote auf dem Wasser und die Veranstaltung gut besucht. Anbei einige Impressionen des Tages.








Hier wird der Kleinkreuzer Heleni und seine Geschichte vorgestellt. Bei Heleni handelt es sich um eine Twister800, bzw. Raptor 26. Beides sind identische Boote, deren Hersteller im Laufe der Zeit nur die Bezeichnung änderten. Der Bootsname bezieht sich auf meine beiden Töchter, Helena und Leni. Viel Spass beim Lesen
bisher waren schon 1999 Besucher (5759 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=